Flugschule Interlaken

50 years ago – die Pioniere von damals

Anlässlich des 50 jährigen Jubiläums der Gründung des SHV, haben wir etwas in unserem Familienarchiv gestöbert.

Häppys Vater Freddy Michel und seine Schwester Liliane waren damals bei der Gründungsversammlung in Anzere dabei. Freddy war ein Pilot der allerersten Stunde im Berner Oberland und hat schon 1974 angefangen selber Drachen zu bauen und Piloten auszubilden. Noch im selben Jahr gründete er zusammen mit seiner Frau Claire die Ikarus Delta AG. Das erste Modell Ikarus 100 war dann auch sofort ein Erfolg. Bei der ersten SM in Interlaken 75 flogen ca. 40 der 80 Teilnehmer einen Ikarus 100 oder 200.

Es waren abenteuerliche Zeiten. Unzählige Gipfel wurden damals erst beflogen und man testete aus, was möglich ist. Der erste Looping, geflogen von Henri Bayard mit Ikarus 200, oder Otto Hofstetter fliegt als erster Mensch auf seiner Expedition vom Kilimandscharo, mit einem Ikarus.

Natürlich passierten in dieser Zeit, wo ohne Helm oder Notschirm geflogen wurde und sich auch das Material nicht immer so verhielt wie man es sich wünschte, leider auch einige schlimme Unfälle. Freddy war stets besorgt um die Sicherheit und Weiterentwicklung des Materials, wie zum Beispiel der von ihm in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich entwickelte Testwagen.

Leider ist Häppys Vater viel zu jung an einer Krebserkrankung verstorben und so wurde der Betrieb 1979 eingestellt.

Im Jahr 1989 hat Häppy den Spirit von seinem Vater aufgegriffen und den Namen Ikarus in seiner neu gegründeten Gleitschirmflugschule wieder aufleben lassen.

Bilder

Weitere News

Consent Management Platform von Real Cookie Banner